Gottesarbeit - spiritueller Zyklus

Ereignis-Tag Informationen zum spirituellen Zyklus erhalten Sie hier. Die jeweiligen Termine und Kosten finden Sie hier.

 

Was ist die Gottesarbeit - was ist der spirituelle Zyklus?

Bei der Gottesarbeit sind wir uns der göttlichen Energien und vor allem unseres göttlichen Ursprungs deutlich bewusster, als es bei der Licht- und Liebesarbeit der Fall ist.

Ich arbeite seit Jahren mit der Licht- und Liebesarbeit und bin im Laufe meiner Entwicklung immer mehr zur Überzeugung gelangt, dass es darüber hinaus eine Arbeit gibt, die Gottesarbeit genannt werden möchte - sofern eine bewusstere und aktivere Zuwendung unserem Schöpfer gegenüber geschieht. Der Begriff Gottesarbeit trifft die Heilungsarbeit im wahren Kern: Wir arbeiten mit den Energien Gottes und es ist auch Gottes Ansinnen, dass wir sie für uns nutzen. Es ist Arbeit mit unserem ureigensten Potential und gleichzeitig Arbeit, die Gott an uns verrichtet!

Ein wesentlicher Unterschied zur Licht- und Liebesarbeit besteht darin, dass wir nicht das Licht und die bedingungslose Liebe ansprechen (oder damit "in Resonanz" sind), sondern Gott in uns, der dieses Licht und diese Liebe in sich vereint. Die Arbeit wird direkter, wahrhaftiger und lässt tiefere Erkenntnisse und Heilungsprozesse zu. Das Wissen und Spüren, dass Gott uns erfüllt, wir ausnahmslos durch ihn, mit ihm und in ihm sind (und das Licht und die Liebe seine "Eigenschaften" sind) führen zu einer deutlich tieferen Hingabe und verstärkten Kraft. Und dennoch ist es jederzeit möglich (zur Gänze oder manchmal) sich wieder der Licht- und Liebesarbeit zu widmen, wenn man sich mit ihr wohler fühlt - denn die Licht- und Liebesarbeit ist ein Bestandteil der Gottesarbeit.

Meine Erfahrung ist, dass die Licht-Liebesarbeit zur Gottesarbeit wird (im Sinne einer natürlichen Erweiterung der Arbeit) sofern diese Hingabe-, Demut- und Glaubensvertiefung von Gott und der Seele gewünscht sind. Daraus entstand schließlich der spirituelle Zyklus in der Qualität der Zeit:

 

Was ist der spirituelle Zyklus in der Qualität der Zeit?

Dieses Projekt richtet sich nach den spirituellen Jahresphasen, die zwar kirchlich anmuten, es aber nicht sind!

Advent – ein Tag in Gott / Gott in mir

Ostern – ein Tag in Jesus Christus / Jesus Christus in mir

Pfingsten – ein Tag im Heiligen Geist / Heiliger Geist in mir

Maria Himmelfahrt – ein Tag in Maria / Maria in mir

Ich beginne mit dem Advent und damit mit unserer Annahme von Gott und der Hinwendung zu Gott. Doch der Advent dient ebenso der Vorbereitung von Jesusgeburt in unserem Herzen, denn mit ihm können wir Gott leichter begreifen, näher kommen und heilen. Dieses Annehmen von Jesus und Christus - der allmächtigen Liebe Gottes - ist die nächste spannende spirituelle Phase zu Ostern. Diese Phase endet mit der Auferstehung der göttlichen Liebe in uns, also mit der Auferstehung von Christus in uns. Der dritte Teil des spirituellen Zyklus ist Pfingsten: Nach unserer eigenen "Vollendung der inneren Auferstehung" (Ostern), die eine starke Loslösung in uns bewirken kann, wenden wir uns der heilenden Kraft Gottes, dem Heiligen Geist und seiner lebensbejahenden Kraft, zu. Durch diese Kraft kommt es zur Friedensfindung in einem Selbst. Und gerade diese Friedensfindung ist für unser menschliches Dasein von großer Bedeutung. Im Sommer schließlich widme ich mich Maria und dem, was sie den Menschen bedeuten kann, vor allem im Hinblick auf spiritueller Hingabe (Annahmefähigkeit, Gottestreue) und Sexualität.

Die oben genannte Aufstellung ist keine zwingende Reihe – die Ereignisse können besucht werden, wie Sie es selbst als gut empfinden.

Zu dieser wunderschönen und erfüllenden Bewusstseinsarbeit lade ich Sie herzlich ein, spezifische Ereignis-Tage zum spirituellen Zyklus in der Qualität der Zeit zu besuchen. Fragen und Zugänge zu dieser innigen Arbeit werden auch (falls gewünscht) im Rahmen der medialen Gruppe und/oder den Meditationskreisen bearbeitet. Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!

 

Bild